Ihre Produktionsdaten
jederzeit und überall. Jetzt loslegen!
Für mehr Transparenz in Ihrer Produktion:
Daten sammeln und zusammenbringen,
auf wichtige Kennzahlen flexibel zugreifen,
bei kritischen Zuständen schnell reagieren.


Kunden und Partner


Blog

Die Qualität Ihrer Produktion erhöhen: Was ist Six Sigma?

Six Sigma: Das höchstmögliche Maß an Perfektion erreichen

Für produzierende Unternehmen im harten globalen Wettbewerb ist eine kontinuierliche Optimierung der Prozessketten nicht nur unerlässlich, sondern der Schlüssel zum Erfolg. Im Rahmen dieser Blog-Reihe beleuchten wir unterschiedlichste Ansätze zur Produktivitätssteigerung. Im heutigen Teil betrachten wir mit dem Six Sigma Ansatz ein Managementsystem zur Prozessverbesserung. Das Kernelement der Methode ist die Messung, Analyse, Beschreibung, Verbesserung und Überwachung von Geschäftsabläufen mit statistischen Mitteln. Ein umfangreiches Arsenal an Werkzeugen dient im Rahmen von Six Sigma Projekten der Verbesserung von Unternehmensergebnissen.

Mit 4 Schritten zu einer optimierten Produktion: Der Deming Kreis (PDCA-Zyklus)

Always touch a running system: Deming Kreis

Für kontinuierliche Verbesserungen innerhalb eines Unternehmens stehen unterschiedliche Ansätze zur Verfügung, die wir im Rahmen unserer Blog-Reihe in unregelmäßigen Abständen unter die Lupe nehmen. In den vergangenen Wochen haben wir uns bereits der fernöstlichen Kaizen Methode gewidmet, haben uns den Vorteilen der Wertstromanalyse gewidmet und herausgefunden, wie sich mit der 5S-Methode Potentiale in der Fertigung aufdecken und Arbeitsabläufe optimieren lassen.

Heute dreht sich alles um eine Methode, die nach dem 2. Weltkrieg den Wiederaufbau der japanischen Wirtschaft steuern sollte und nach ihrem Erfinder, William Edwards Deming, benannt wurde. Der „Deming Kreis“, auch als PDCA-Kreislauf bezeichnet, soll das betriebsinterne Qualitätsmanagement optimieren. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in diesem Beitrag:

Wie Sie mit der 5S-Methode mehr Ordnung in Ihre Produktion bringen

Was ist die 5S-Methode?

In der modernen Zeit ist insbesondere für produzierende Unternehmen die kontinuierliche Optimierung unverzichtbar. Die Industrie 4.0 mit all Ihren Umbrüchen, das IoT oder auch ganz allgemein die fortschreitende, digitale Transformation erfordern neue Maßnahmen, um auf einem globalen, hoch anspruchsvollen Markt dauerhaft bestehen zu können. Methoden des Lean Managements sollen Verschwendungen aufdecken, unproduktive Nebenzeiten eliminieren und den Fokus eines jeden Mitarbeiters auf wertschöpfende Tätigkeiten legen. In loser Folge stellen wir hier bekannte und weniger bekannte Möglichkeiten der Produktivitätssteigerung vor. Vor einiger Zeit haben wir einen Ausflug in die fernöstliche Kultur des Kaizen gemacht und uns mit der Methodik der Wertstromanalyse befasst.

Im heutigen Teil unserer Reihe geht es um eine Vorgehensweise, die den eigenen Arbeitsplatz strukturiert organisieren soll: Die 5S-Methode.

3 Tipps, wie Sie Schichtübergaben effizienter gestalten

Schichtübergabe: Auf den optimalen Übergang kommt es an

In produzierenden Unternehmen ist es wichtig, dass die nachfolgende Schicht nachvollziehen kann, woran die vorhergehende Schicht gearbeitet hat und was vorgefallen ist. Für diesen elementaren Austausch ist in Produktionen die Schichtübergabe vorgesehen. Dort sollen alle relevanten Ereignisse und Informationen (wie z. B. Störungen, Anlagenausfälle) an die nächste Schicht weitergegeben werden - und das am besten klar verständlich.  

mehr